WURZELBEHANDLUNG: DIE LETZTE RETTUNG

In den meisten Fällen ist eine Wurzelbehandlung ein Eingriff, der sich lohnt – der Zahngesundheit zuliebe, denn manchmal ist es die einzige Möglichkeit einen Zahn zu erhalten.


Eine Wurzelbehandlung ist erforderlich, wenn sich der Nerv oder die Blutgefäße im Inneren eines Zahns entzündet haben oder bereits abgestorben sind. Aber auch, um einer drohenden Entzündung vorzubeugen, kann dieser Eingriff empfehlenswert sein.


Gründe hierfür sind beispielsweise, wenn Karies einen Zahn sehr stark zerstört hat odfer Teile des Zahns abgebrochen sind, etwa nach einem Unfall. Der Zahn wird nun nicht mehr durchblutet, kann aber in der Zahnreihe erhalten bleiben. Häufig ist zusätzlich eine Krone fällig, da der Zahn mit der Zeit brüchig wird.

Im Rahmen der Wurzelbehandlung werden die Wurzelkanäle gereinigt, und anschließend mit einem sterilen Material dicht gefüllt. Auch hier hat die Wissenschaft in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Moderne Techniken, wie die Keimreduktion mittels Laser und die Verwendung oszilierender Einmalbohrer, helfen diese Behandlung zu einem langfristigen Erfolg werden zu lassen.